openSPOT von Shark RF

img_3263-e1480249967287

Michi, OE8VIK hat sich wieder einmal ein neues Spielzeug für den digitalen Amateursprechfunk zugelegt. Dieses Mal ist es der openSPOT von Shark RF. Dieser ist wie der DV4Mini oder der DVMEGA dazu gedacht, sich zu Hause einen eigenen kleinen Hotspot zu erstellen.

Beim openSPOT benötigt man keinen Computer oder Rasperry PI. Alles ist im blauen Kästchen schon integriert, damit nach den einmaligen notwendigen Einstellungen (Erfassen der eigenen DMR-ID, etc.) umgehend mit dem Funkbetrieb begonnen werden kann.

Der openSPOT benötigt für den Betrieb folgende Hardware:
– openSPOT
– Internet Verbindung mittels Ethernetkabel (kein WLAN!)

Der openSPOT arbeitet über eine Simplex-Frequenz, welche man selber wählen kann. Es gibt ihn als 70 cm Variante. Er beherrscht folgende Betriebsarten:

– DMR
– D-Star
– C4FM

Das Spezielle am openSPOT ist, dass man mit einem C4FM-Funkgerät über den openSPOT DMR-Funkbetrieb machen kann. Auch ist es umgekehrt möglich, mit einem DMR-Funkgerät über den openSPOT C4FM-Funkbetrieb zu machen.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

73 Michi, OE8VIK

 

DVMEGA Hotspot

img_2945-300x225

Unser Mitglied OE8VIK, Michi, befasst sich intensiv mit dem Thema Hotspot.

Nachdem er den DV4Mini ausgiebig ausgetestet hat und dieser gut funktioniert, hat er sich nun einen DVMEGA zugelegt. Der DVMEGA beherrscht die Betriebsarten D-Star und DMR.

Erfolgreich getestet hat er den DVMEGA in DMR. Die Tonqualität überzeugt. Der Firmwareupdate ist jedoch eher kompliziert, weshalb ein DV4Mini, mit guter Frequenzkorrektur für viele wohl einfacher für den „normal“-Betrieb sein wird. Genaue Informationen über den DV4Mini sind hier zu finden. Die genauen Einstellungen und weitere DVMEGA Informationen sind hier zu finden.

Für den Betrieb benötigt man:

  1. DVMEGA Platine
  2. Raspberry PI 2 oder 3 (den Raspberry PI 1 wurde nicht getestet)
  3. Netzgerät für den Raspberry PI
  4. Idealerweise ein Gehäuse für den Raspberry PI
  5. Bei einem Raspberry PI 2 einen WLAN-Dongle, falls man diesen über WLAN betreiben will. Der Raspberry PI 3 hat WLAN schon eingebaut.
  6. SDMicro Karte, idealerweise 16 GB, dann ist man für die Zukunft gerüstet
  7. Image (Betriebssystem inkl. notwendiger Software; kann fix fertig aus dem Internet gratis heruntergeladen werden, es müssen nur die eigenen Daten wie Rufzeichen, ID-Nr. etc. eingegeben werden)
  8. Internetzugang via Netzwerkkabel oder WLAN; auch Internet über Mobilfunkverbindung funktioniert, ab 3G (UMTS)

Ein Raspberry PI braucht sehr wenig Strom. Somit kann der Raspberry PI generell eingeschaltet lassen werden, ohne gleich eine grosse Stromrechnung befürchten zu müssen. Dies ist der Vorteil gegenüber einem Computer. Wichtig: der DVMEGA kann nicht mit einem herkömmlichen Computer betrieben werden. Darum ist die Anschaffung eines Raspberry PI notwendig. Somit sind die Totalkosten ein wenig höher, als wenn man sich den DV4Mini kaufen würde.

73 Michi, OE8VIK