Mikrowellentag 18.12.2016

Anlässlich des heutigen Aktivitätskontests wurde der Mikrowellentag abgehalten.
OE8FNK, OE8AIR, OE8BCK und OE8WOZ hatten dazu reichlich Equipment mitgebracht.

Gefunkt wurde auf:

70cm FM:  433,500  (Simplex) 
70cm CW/SSB:  432,160 - 432,300 
23cm FM:  1297,500 (Simplex)
9cm FM:  3401,500  
6cm FM:  5761,500 
3cm FM: 10369,500

OE8AIR hatte die Momente mit der Digitalkamera festgehalten:

OE8 Mumble Server im HAMNET

Die Eckdaten der Hardware:

Raspberry Pi 3 B, Quad-Core 64bit, 1.2GHz, ARMv8

Leistungsaufnahme:  5V x 0,25A = 1,25W

Versorgt über 12V DC/DC Wandler, läuft ab ca. 7.5V

WiFi, Bluetooth, Ethernet, 4xUSB, HDMI, Audio integriert

Raspian 8.0, Linux 4.1.19 SMP, läuft mit 64GB FUSE-FS

(kann im Betrieb ohne Gefahr einfach abgeschaltet werden)

Mumble 1.2.8-2, max. 72kbit/s pro Teilnehmer

Apache 2.4.10 (momentan mit Statusseite)

Bootzeit (Power-on bis Mumble aktiv) ca. 30 sec.

Halbschalen- Gehäuse vom 3D-Drucker für RPi + DCDC (PLA, Open-SCAD)

Außenmasse 9 x 6,5 x 3 cm, passive Lüftung oben/unten

 

Gesamtkosten komplett (ohne Hamnetzugang selbst, wie oben gelistet) ca. 60 Euro

Mumble über Hamnet einrichten:

 

.) Man benötigt

– einen funktionsfähigen Hamnet-Zugang

– einen PC mit Headset oder ein Smartphone

 

.) XBB Clubhaus

 

– via W-Lan Hamnet-Zugang mit dem eigenen Gerät (Zugangsdaten vor Ort)

– am lokalen PC dort ist Mumble auch von Christof, OE8BCK vorinstalliert worden

.) Mumble kann man für Windows, Mac, Linux und als App kostenlos bekommen:

 

.) Mumble zum ersten Mal starten

 

Man wird durch diverse Setup-Menüs, incl. Soundkarten-Tests geführt. Hier kann man auch wählen, ob TX über VOX automatisch oder per Tastendruck (wie PTT) erfolgen soll:

.) Serververbindung einrichten (am Smartphone die gleichen Einstellungen verwenden, Passwort ggf. leer lassen):

itte das eigene Rufzeichen verwenden. Die Verwendung der IP-Adresse sorgt dafür, dass man auch beim Verlust des Internets (DNS) den Server noch sicher erreichen kann.

 

.) Mumble Hauptfenster, der Mund färbt sich rot, wenn TX erfolgt (beim Sprechen oder PTT drücken):

.) Eine deutsche FAQ gibt es hier, neben vielen Serverfragen gibt es auch eine kleine Liste für typische Anwenderfragen:

 

https://wiki.mumble.info/wiki/FAQ/Deutsch#FAQ:_Bekannte_Probleme_und_L.C3.B6sungen

Mumble ist sehr bekannt, daher kann man auch mit der Google-Suche viel finden.

 

 

Sehr viel Dank auch an Michael, OE8WUR für die tatkräftige Unterstützung und die Installation am LKH-Hamnetzugang!

mobiler HAMNET Accesspoint

Unser OM OE8CHK hat sich einen mobilen HAMNET Accesspoint für Field-Days gebaut.
Bestehend aus einem Fotostativ, einer kleinen Richtfunkantenne (nanoBeam von Ubiquiti) und einem kleinen Accesspoint welcher dann als Userzugang für Laptops, Handies usw… dienen kann.

Für nährere Details bitte E-Mail an: oe8chk@gmail.com

Hier ein Bild von dem fertigen Aufbau:

hamnetap

openSPOT von Shark RF

img_3263-e1480249967287

Michi, OE8VIK hat sich wieder einmal ein neues Spielzeug für den digitalen Amateursprechfunk zugelegt. Dieses Mal ist es der openSPOT von Shark RF. Dieser ist wie der DV4Mini oder der DVMEGA dazu gedacht, sich zu Hause einen eigenen kleinen Hotspot zu erstellen.

Beim openSPOT benötigt man keinen Computer oder Rasperry PI. Alles ist im blauen Kästchen schon integriert, damit nach den einmaligen notwendigen Einstellungen (Erfassen der eigenen DMR-ID, etc.) umgehend mit dem Funkbetrieb begonnen werden kann.

Der openSPOT benötigt für den Betrieb folgende Hardware:
– openSPOT
– Internet Verbindung mittels Ethernetkabel (kein WLAN!)

Der openSPOT arbeitet über eine Simplex-Frequenz, welche man selber wählen kann. Es gibt ihn als 70 cm Variante. Er beherrscht folgende Betriebsarten:

– DMR
– D-Star
– C4FM

Das Spezielle am openSPOT ist, dass man mit einem C4FM-Funkgerät über den openSPOT DMR-Funkbetrieb machen kann. Auch ist es umgekehrt möglich, mit einem DMR-Funkgerät über den openSPOT C4FM-Funkbetrieb zu machen.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

73 Michi, OE8VIK

 

OE8XBB Clubfunkstelle ist im HAMNET

Die Clubfunkstelle OE8XBB in Villach welche von FIRAC und der Ortsstelle Villach ADL802 genutzt wird hat nun auch eine HAMNET Anbindung. Unser OM OE8WUR Michael zusammen mit OE8BCK Christof als Support montierten die Antenne ordnungsgemäß, verlegten Kabel und konfigurierten das Equipment passend. Es ist nun HAMNET Interessierten möglich mit einem PC direkt vor Ort die Tiefen des HAMNET’s kennenzulernen.

OE8WUR Michael (Hamnet Aktivist aus OE8)

neuer Vorstand wurde gewählt

Ein neuer Vorstand wurde im Zuge unserer Hauptversammlung am 17.Oktober 2016 gewählt.
Wir danken dem Obmann David OE8DDK für die ordnungsgemäße Vereinsführung und geleistete Arbeit.
Herzlich Willkommen wollen wir unseren neuen Obmann Fred OE8FNK heißen.

neue HAMNET Backbonestrecke Gerlitze-Hohenwart

am Freitag 7.10.2016 haben sich wieder zwei Teams dem Wetter gestellt. Bei kaltem Wind, Schneefall und dabei gefühlten -10 Grad Celsius haben Robert OE6RKE und Franz OE8FKQ (SysOp Hohenwart) am Hohenwart die Richtfunkstrecke zur Gerlitze montiert.

Zur gleichen Zeit haben OE8FNK und OE8WUR (SysOP Gerlitze) auf der Gerlitze die Antenne zum Hohenwart montiert.

Die Justage hatte sich anfangs etwas gezogen, da die Sicht auf der Gerlitze etwa 10 Meter betrug. Man konnte nur mit Kompass und auf „gut Glück“ die Antennen grob ausrichten. Nach einem ersten „Zusammenfinden“ konnten beide Richtfunkantennen durch die Feinjustage ausgerichtet werden, sodass eine stabile Verbindung zustandegekommen ist.

Nach etwas „digitaler“ Konfigurationsarbeit wird diese Richtfunkstrecke unser OE8er HAMNET um einen Backbone Ausgang in Richtung OE6 erweitern.

DVMEGA Hotspot

img_2945-300x225

Unser Mitglied OE8VIK, Michi, befasst sich intensiv mit dem Thema Hotspot.

Nachdem er den DV4Mini ausgiebig ausgetestet hat und dieser gut funktioniert, hat er sich nun einen DVMEGA zugelegt. Der DVMEGA beherrscht die Betriebsarten D-Star und DMR.

Erfolgreich getestet hat er den DVMEGA in DMR. Die Tonqualität überzeugt. Der Firmwareupdate ist jedoch eher kompliziert, weshalb ein DV4Mini, mit guter Frequenzkorrektur für viele wohl einfacher für den „normal“-Betrieb sein wird. Genaue Informationen über den DV4Mini sind hier zu finden. Die genauen Einstellungen und weitere DVMEGA Informationen sind hier zu finden.

Für den Betrieb benötigt man:

  1. DVMEGA Platine
  2. Raspberry PI 2 oder 3 (den Raspberry PI 1 wurde nicht getestet)
  3. Netzgerät für den Raspberry PI
  4. Idealerweise ein Gehäuse für den Raspberry PI
  5. Bei einem Raspberry PI 2 einen WLAN-Dongle, falls man diesen über WLAN betreiben will. Der Raspberry PI 3 hat WLAN schon eingebaut.
  6. SDMicro Karte, idealerweise 16 GB, dann ist man für die Zukunft gerüstet
  7. Image (Betriebssystem inkl. notwendiger Software; kann fix fertig aus dem Internet gratis heruntergeladen werden, es müssen nur die eigenen Daten wie Rufzeichen, ID-Nr. etc. eingegeben werden)
  8. Internetzugang via Netzwerkkabel oder WLAN; auch Internet über Mobilfunkverbindung funktioniert, ab 3G (UMTS)

Ein Raspberry PI braucht sehr wenig Strom. Somit kann der Raspberry PI generell eingeschaltet lassen werden, ohne gleich eine grosse Stromrechnung befürchten zu müssen. Dies ist der Vorteil gegenüber einem Computer. Wichtig: der DVMEGA kann nicht mit einem herkömmlichen Computer betrieben werden. Darum ist die Anschaffung eines Raspberry PI notwendig. Somit sind die Totalkosten ein wenig höher, als wenn man sich den DV4Mini kaufen würde.

73 Michi, OE8VIK